Berlin, 04. Februar 2014 - Der Mensch ist ein geselliges Wesen. Die wenigsten suchen die Einsamkeit, meist suchen wir den Halt in der Familie. Doch was macht heutzutage unser Familienleben aus? Verbringen wir ausreichend Zeit miteinander und was empfinden wir als echte „Quality time“? Die Deutschen beantworten diese Frage eindeutig: Für 96 Prozent gehören gemeinsame Mahlzeiten fest zum Familienleben dazu. Das ergab eine aktuelle forsa-Umfrage im Auftrag des Coca-Cola Happiness Instituts*.

Die Momente, in denen sich die Familie bei Tisch versammelt, zählen zu den am meisten geschätzten Ritualen. Insbesondere die 18- bis 29-Jährigen legen Wert auf dieses familiäre Miteinander: 100 Prozent geben an, dass nicht nur die Liebe, sondern auch die Familie „durch den Magen geht“. Und wo in großer Runde gegessen wird, gibt es oft auch etwas zu feiern. Für 92 Prozent der Befragten, die sich als besonders lebensfroh bezeichnen, zählen Familienfeiern wie Geburtstage und Jubiläen zum gemeinschaftlichen Leben einfach dazu. Unter den Paaren mit Kindern, die unverheiratet zusammenleben, haben Familienfeste sogar einen noch höheren Stellenwert: 99 Prozent wollen diese Treffen nicht missen.

Insbesondere die Lebensfrohen unter uns pflegen vielfältige Traditionen, die ihr Familienleben in Takt halten: Als wichtig schätzen sie gemeinsame Urlaubsreisen (87 Prozent), Gespräche mit den Lieben (83 Prozent), regelmäßige Familienbesuche (76 Prozent),  Wochenendausflüge (73 Prozent) und gemeinsames Fernsehen (71 Prozent) ein. 

Wir wollen mehr Zeit füreinander 

So hoch wir die Familienwerte auch halten – im Laufe der Zeit gehen lieb gewonnene Rituale mitunter verloren. 19 Prozent der Deutschen würden gerne wieder regelmäßig mit der Familie Radtouren oder Freizeitsport machen. Es bleibt auch zu wenig Zeit für Spieleabende im Kreise der Familie – das finden 17 Prozent der Befragten. Die Lebensfrohen unter uns machen es vor: Für 57 Prozent der Befragten gehören sportliche Aktivitäten zum Familienleben fest dazu. Gesellschaftsspiele mit den Lieben pflegen immerhin 69 Prozent der Optimisten unter uns als Familienritual. Selbst auf eher ungeliebte Traditionen wollen nur 18 Prozent der Lebensfrohen (im Vergleich: 24 Prozent aller Anderen) verzichten, sofern sie anderen Familienmitgliedern wichtig sind. Denn sie wissen: Geteilte Lebensfreude ist doppelte Lebensfreude!


Über das Coca-Cola Happiness Institut

Seit mehr als 125 Jahren steht Coca-Cola für Lebensfreude. In Deutschland startete das Unternehmen im Frühjahr 2012 eine neue Initiative: das Coca-Cola Happiness Institut. Mit aktuellen Studien, spannenden Fakten und alltagsnahen Geschichten beschreibt das Coca-Cola Happiness Institut gemeinsam mit Experten aus Wissenschaft und Praxis das Phänomen Lebensfreude. 

*Für die repräsentative Umfrage wurden im November 2013 mehr als 1000 Bundesbürger zwischen 14 und 69 Jahren, die in einer familiären Situation leben, befragt. Es wurde unterschieden zwischen Befragten, die sich selbst als sehr lebensfroh bezeichnen, und allen anderen. Mehr Informationen unter www.happiness-institut.de. Hier können Sie auch den aktuellen Happiness-Newsletter abonnieren, der Sie regelmäßig über News aus der Lebensfreude-Forschung und Lebensfreude-Strategien informiert.


Kontakt Coca-Cola Happiness Institut:

Coca-Cola GmbH
Stralauer Allee 4
10245 Berlin
Tel.: 030 22 606 9200
E-Mail: happiness-institut@coca-cola.com

Presse- und Organisationsbüro:
Silva Eddicks
Tel.: 040 899 699 314
E-Mail: sce@fischerappelt.de